Head mit Logo
Deutsch | English
AKTUELL
MORBUS BASEDOW
Symptome
Geschichte
Vorkommen
Ursachen
Augenbeteiligung
Therapien
EUGOGO
PUBLIKATIONEN
TEAM
ÄRZTE
LINKS
KONTAKT
AGB
ADMEDICO
Augenzentrum AG
Fährweg 10
CH-4600 Olten
beim Kantonsspital
Haus M/Eingang West/1.OG
Tel. +41 62 206 87 37
Fax +41 62 206 87 38
Mail
info@basedow.ch

Therapie des Morbus Basedow

Symptome behandelt. Bis heute gibt es nämlich keine Therapie, welche die eigentliche Krankheitsursache behandeln könnte. Folgende Therapieansätze sind möglich:
  1. Die medikamentöse Therapie zur Unterdrückung der übermässigen Hormonproduktion.
  2. Die Radiojodbehandlung, bei der das Schilddrüsengewebe durch radioaktives Jod zerstört wird.
  3. Die teilweise oder vollständige Entfernung der Schilddrüse durch eine Operation.
Welche Therapie als die erfolgreichste Behandlung gilt, wird sehr unterschiedlich bewertet und muss im Einzelfall individuell entschieden werden. Teilweise unterscheiden sich die Therapierichtlinien von Land zu Land. So wird in verschiedenen europäischen Ländern, wie z.B. in Holland, Deutschland und der Schweiz, die medikamentöse Therapie grundsätzlich bevorzugt. Der Trend geht neuerdings aber eher Richtung totaler Thyroidektomie (Schilddrüsenoperation) und zur Radiojodtherapie. In Kanada und den USA hingegen war bisher die Radiojodtherapie die bevorzugte Therapie, aber auch hier zeichnen sich Veränderungen ab.

Alternative Behandlungen des M.Basedow haben sich bisher nicht als wirksam erwiesen. Entspannungstechniken, Akupunktur, traditionelle chinesische Medizin und psychotherapeutische Begleitung können aber zusätzlich zu den vorgenannten Therapiemöglichkeiten sinnvoll und unterstützend wirken. Auch hier muss immer im Einzelfall entschieden werden. Gerade weil es unterschiedliche Ansichten zur Therapie des M.Basedow gibt, sollten von der Krankheit Betroffene gegebenenfalls eine zweite oder manchmal gar dritte Meinung einholen. Dabei muss darauf hingewiesen werden, dass die wissenschaftlichen Daten zur Therapie des M.Basedow teilweise widersprüchlich sind. Wichtig ist, einen in der Diagnostik und Behandlung des M.Basedow erfahrenen Internisten (Endokrinologen), Nuklearmediziner, Chirurgen und Augenarzt zu konsultieren.


Weitere Informationen:
Medikamentöse Therapie
Radiojodbehandlung
Operation